PLAZAMEDIA produziert als Hostbroadcaster deutsche Heimspiele der Basketball Champions League

Europas erfolgreichste Basketballmannschaften spielen seit dem 10. Oktober 2017 zum zweiten Mal um den Titel der FIBA Basketball Champions League (BCL) als bestes europäisches Team. Mit dabei ist erneut PLAZAMEDIA, die – wie bereits in der ersten Saison der neuen Liga – alle Heimspiele der deutschen Mannschaften während des gesamten Turniers produziert. Eine entsprechende Vereinbarung haben PLAZAMEDIA und FIBA Media, ein Joint-Venture der Fédération Internationale de Basketball (FIBA) und der Perform Group, vor dem Start der Gruppenphase unterzeichnet.

Jens Friedrichs, Vorsitzender der Geschäftsführung von PLAZAMEDIA: „Nach der sehr guten Zusammenarbeit in der letzten Saison freuen wir uns, dieses spannende Turnier für FIBA Media erneut medial in Szene zu setzen. Mit der Produktion der Basketball Champions League unterstreicht PLAZAMEDIA ihre Produktionskompetenz für internationale Livesport-Übertragungen auf höchstem Niveau.“

Zum Einsatz kommen jeweils acht Kameras inklusive zwei Remote-Cams und ein Referee Replay System. Zudem stellt PLAZAMEDIA für die Übertragung über Satellit eine vollredundante SNG zur Verfügung. Die Gruppenphase der BCL – unter anderem mit 28 Heimspielen der deutschen Teilnehmer TELEKOM Baskets Bonn, EWE Baskets Oldenburg, MHP Riesen Ludwigsburg und medi Bayreuth – startete am 10. Oktober 2017 und endet mit den Final Four vom 4. bis 6. Mai 2018.

Insgesamt verantwortet PLAZAMEDIA die Erstellung von drei Signalen:

  • Worldfeed mit eingebundenen Grafiken (z.B. Dauerspielstand)
  • Worldfeed ohne Grafiken
  • Isolierter Feed der Hauptkameraperspektive mit eingebundenen Grafiken

Die Basketball Champions League wurde von der FIBA und den zehn führenden Europäischen Basketballligen (Belgien, Deutschland, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Litauen, Polen, Tschechien und Türkei) gegründet. An der diesjährigen Gruppenphase nehmen 32 Teams aus 14 europäischen Ländern teil, darunter 6 amtierende und 18 frühere nationale Meister.